Electronic Entertain Expo (E3) – modernste Computer- und Videospielemesse

Auf der E3, der jüngsten Messe für Spiele, mussten sich allen voran Microsoft und Sony mit ihren neuen Konsolen und neuen Spielen ordentlich ins Zeug legen. Mitte Juni 2013 war es in LA soweit. Einmal mehr mussten sie hier im direkten Verglich einer hellwachen Konkurrenz deutlich machen, dass die Xbox One und die Playstation 4 ihr Geld wirklich wert sind. Letztlich boomen Konkurrenztitel wie “Plants vs. Zombies” für Tablets und Smartphones ordentlich. “Plants vs. Zombies” ist für den Spielegiganten Electronic Arts sehr wichtig. Damit hat nämlich ein einziger Spieletitel einige Millionen Dollar auf Tablets und Smartphones transferiert. Situationen wie diese machen die E3 so spannend. Für die gesamte Branche steht ein echtes Schicksalsjahr bevor. Zu Weihnachten erscheinen traditionsgemäß wider neue Konsolen und neue Spiele. In deren Entwicklung steckt Geld, viel Geld. Wenn dann die Xbox One und Playstation 4 so wenig über den Ladentisch gehen wie die Wii U, wird das komplette Geschäftsmodell und die Entwicklung der gesamten Branche in Frage gestellt. Dann liegt die Zukunft bei Titeln wie “Garden Warfare”.

Aber noch ist es ja nicht so weit … Die Kinect-Sensortechnik der Xbox One wird zum Standard der Konsole ausgeliefert. Damit reagiert sie deutlich besser und Spiele lassen sich um Längen präziser steuern. Einen Reiz der besonderen Art bringen auch vernetzte Smartphone-Spiele mit sich. Diese „Companion Games“ bringen auf kleinem Display hochauflösend dargestellt völlig neue Aspekte in die große Welt der Computer Spiele. Das Interaktive Fernsehen geht wie so oft eigene experimentelle Wege. Hier werden Geschichten erzählt, in die der Gamer dann interaktiv einwirken kann. Das eröffnet neue Möglichkeiten. So soll es künftig stärker möglich sein, dass Spiele von Serien und Serien von Spielen eng verwoben begleitet werden. Auch die Onlinespiele erleben Schritte der DV-Evolution: “Destiny” soll Funktionen der Multiplayerliga übernehmen. Damit können alle Spieler zeitgleich in derselben Spielwelt auf Tour sein und vereint Dinge gestalten und beeinflussen. Die meisten Konsolen werden übrigens hauptsächlich deswegen gekauft, weil die tollen Spiele eben nur auf der einen Konsole laufen und zu anderen überhaupt nicht passen wollen. So haben viele Spieler gleich mehrere Konsolen zu Hause oder Freunde teilen sich die Konsolen auf.

Microsoft hat, wenn´s denn wahr ist, eine Milliarde Dollar in die Entwicklung von Exklusivtiteln gesteckt. Gleich im Verlauf des ersten Jahres nach der Entwicklung sollen 15 dieser Titel erscheinen. Es ist mehr als beachtlich, dass davon acht Titel keine Fortsetzung bekannter Reißer sein sollen …. Die Branche ist also ganz schön in Bewegung. Den Verbraucher und Spiele-Begeisterten kann es eigentlich nur freuen. Die Konkurrenz liegt im Wettkampf in den Techniken der einzelnen Games. Die Verbraucher wollen es immer flüssiger und detailreicher und damit realitätsnah.