Steam Trading Cards

Der Mensch jagt und sammelt seit es ihn gibt. Dieser uralte Trieb hat nun auch Valve dazu veranlasst, die Spiele-Plattform Steam mit einem brandneuen Feature zu ergänzen. Die neuen „Trading Cards“ sollen die Spieler noch stärker an diesen Dienst binden. Das Prinzip ist dasselbe, das wir vom Schulhof her mit den Pokemonkarten, Stickern usw. her kennen. Die wurden auch „hemmungslos“ getauscht und gesammelt. Dieser uralten Leidenschaft kann der PC-User und Gamer nun auf dem heimischen Monitor frönen.

Steam Trading Cards sind digitale Sammelkarten in den medialen Welten des Web. Die gibt es da allerdings nicht „für lau“. Nur durch die durch die Nutzung und das Spielen auf Steam kann man sie sich verdienen. Dabei gibt es zu allen daran teil nehmenden Programmen ein vollkommen eigenständiges Kartenset, das aus bis zu neun Karten besteht. Da kann es dann auch passieren, dass Karten doppelt sind und andere noch fehlen. Spätestens dann geht die Suche auf die fehlenden Karten los, die man mit anderen Spielern eintauschen kann.

Erst wenn die Tausch- und Sammelleidenschaft es geschafft haben, ein Set von Sammelkarten vollständig zu bekommen, ist es möglich daraus ein Abzeichen für das eigene Steam-Profil zu machen. Die Abzeichen-Abteilung der Profil-Seite wird auf diesem Weg erheblich aufgewertet. Spieler mit ausgeprägter Sammelleidenschaft können diese Abzeichen weiter veredeln, indem sie das dazugehörige Set mehrmals vollständig sammeln. Dieses Eintauschen der Kartensets in Abzeichen wertet aber nicht nur das eigene Profil auf. Es gibt „on Top“ auch weitere Items als Belohnung. In der Regel bestehen diese kleinen „Draufgaben“ aus Hintergrundbildern und ähnlichen Goodies, die natürlich zum Spiel passen. Für den Chat gibt es noch entsprechende, zum Spiel passende Emoticons sowie einem Rabatt-Coupon für ein zufälliges Spiel.

Gestartet wurde dieses tolle Angebot während der Beta mit einer Handvoll Titel der Entwickler aus dem Hause Valve. Dazu gehören Portal 2, Team Fortress 2 und Half-Life 2. Mit der Zeit wurde diese Liste der teilnehmenden Spiele natürlich immer länger. Besonders während des aktuell laufenden Steam Summer Sale bekamen viele neue Spiele die Unterstützung der Sammelkarten. Die Liste umfasst inzwischen 108 Titel. Dabei sind auch echte Blockbuster. Für den Kartenhandel mit fremden Anwendern wurde der Marktplatz geschaffen, wo Karten verkauft werden können. Das bringt auch Geld in den Steam-Wallet. Das kann dann beim nächsten Einkauf verrechnet werden. Bei Bedarf kann es auch wieder auf dem Marktplatz eingesetzt werden, um fehlende Karten zu kaufen.
Das ist Spaß pur und der Spielerfolg ist am „Glanz“ der eigenen Seite ablesen.