Wildstar von NCSOFT – Großangriff auf WoW?

Mit seinen rund 200 Softwareentwicklern ist Wildstar ein wirklich ambitioniertes Projekt. Das MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game / Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel) erinnert tatsächlich des öfteren an den Spieleprimus WoW. Wer sich in diesem Blizzard-Klassiker bewegen kann, findet sich auch in dieser farbenfrohen Fantasywelt auf dem „Komikplaneten“ schnell zurecht. Allerdings wartet Wildstar auch mit vielen eigenen Details in unterschiedlichen Erzähl- und Abenteuersträngen auf. Darin sind richtig gut Ideen in Bits und Bytes gegossen.

Wildstar – ein ambitioniertes Großprojekt mit gereiften Eindruck
Warum die Väter des Projekts erst jetzt anfangen, das Programm über die Grenzen einer attraktiven aber eingeschworenen Fangemeinde hinaus zu promoten, wird wohl deren Geheimnis bleiben. Es könnte daran liegen, dass bei der Firma bislang mit Guild Wars 2 ein komplett anderes Projekt klar im Vordergrund stand. Mit dieser mächtigen Software hat Wildstar wahrscheinlich das Markt- und Bezahlmodell gemeinsam. Das könnte bedeuten, dass es das Programm wahrscheinlich zu kaufen geben und dann ohne Abo zu spielen sein wird. Offiziell haben sich die Macher dazu aber nicht geäußert. Wildstar ist in der Beta Version erhältlich. Die Veröffentlichung vom Release wird auf das Frühjahr 2014 verschoben. Die offizielle Aussage lautet, dass Wildstar auch als Abo-Modell herauskommen wird und mit einer Play2Play-Option ausgestattet ist.

Um was geht es in Wildstar eigentlich?
In Wildstar hat der Spieler die freie Auswahl als Teil welcher Rasse er spielen möchte. Es stehen sechs Völker zur Auswahl. Es gibt Menschen, eine Roboter-Rasse namens Mechari, außerdem gibt es süße kleine Waldgeister namens Aurin. Die dicken Steingolems sind vom Stamm der Granok, dazu kommen die vier Klassen der Krieger, Zauberer (Spellslinger), Diebe namens Stalker und Esper sowie Spezialisten für übernatürliche Effekte. Danach gilt es sich für einen bestimmten Pfad zu entscheiden. Damit einher geht die Auswahl für die Charakterzüge und Spieleigenschaften der eigenen Figur.

Auf welche Spieleigenschaft fällt die Wahl?
Ein Spieler, der ein begeisterter Kämpfer ist, für den ist dann hier der Weg des Soldaten sicher der Richtige. Dann bekommen wir viele Quests mit epischen Schlachten und dürfen uns intensiv mit Waffenkunde und Kampfkombos beschäftigen. Wenn wir dagegen Karriere zum Beispiel als Wissenschaftler machen, werden uns logischerweise öfter Kopf- und Knobelaufgaben gestellt. Als Forscher kommen Spieler selbstredend häufig auf Entdeckungsreisen in ferne Gebiete und Siedler beschäftigen sich mit der Kunst des Hausbaus. All das spielt vor aufwändig gestalteter Kulisse. Das gesamte Terrain ist in hochwertiger Comik-Kultur erschaffen. Das raubt aber weder den Figuren, noch ihrer Animation, noch der Gesamtinszenierung irgendeinen Reiz. Ganz im Gegenteil. Wildstar überzeugt mit einem extrem hohen Spieltempo und zeichnet sich mit faszinierend dynamischen Kämpfen aus.